Nr. 3

Die ersten 3 Monate des Fellowships sind vorbei und ich kann Resümee über die erste Station – das Upper GI Team an der Univ. Klinik f. Chirurgie an der MUW – ziehen. Ganz im Sinne des Krebsstipendiums wurde mir Teilnahme an vielen spannenden Onkologischen Eingriffen ermöglicht. Insgesamt konnte ich bereits 6 der 10, im Ausbildungskatalog geforderten, Punkte bei Ösophagusresektionen erreichen. Der Höhepunkt war sicher die, erstmals komplett selbst durchgeführte, transhiatal erweiterte Gastrektomie bei einer Patientin mit einem AEG II. Nach Empfehlung des Tumorboards erhielt die Patientin bei einer T3N+ Situation eine neoadjuvante Chemotherapie und konnte nach erfolgtem Re-Staging wie geplant zur Operation. Erfreulicherweise zeigte die Patientin eine komplette Remission in der endgültigen histologischen Aufarbeitung.

Außerdem konnte ich meine Erfahrung in den Spezialambulanzen und durch Teilnahme an den Treffen des interdisziplinären Tumorboards deutlich erweitern. Die Möglichkeit an spannenden Fortbildungen und Kongressen (Viszeralchirurgische Tage Linz) teilzunehmen komplettiert die Ausbildung ideal. Die nächste Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung (Onkologische Wintergespräche in Graz) konnte ebenfalls in den letzten Tagen fixiert werden.