Nr. 5

Nach den ersten drei Wochen in Linz konnte ich die Abteilung besser kennenlernen und bin bereits sehr gut in das Team integriert. In dieser Zeit konnte ich bei einigen laparoskopischen Darmresektionen mitmachen und auch bereits Darmresektionen (z.B. Hemikolektomie rechts) selbst durchführen.

Die Onkologischen Wintergespräche in Graz rundeten die ersten Wochen in Linz perfekt ab. Für mich spannend waren vor allem die Diskussionen rund um die interdisziplinären Therapien von neuroendokrinen Neoplasien und GIST. Außerdem bot die Veranstaltung wieder gute Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

Einen spannenden Fall dieser Woche möchte ich vorstellen: Bei einem Patienten, der akut mit dem Bild eines Ileus aufgenommen worden ist, zeigte sich ein stenosierender Tumor im Colon sigmoideum. Als Akutmaßnahme wurde ein Colonstent als bridge to resection implantiert. Im angeschlossenen Staging zeigt sich ein T3N+ Situation mit Verdacht auf lokale Peritonealkarzinose. Im Tumorboard wurde eine primäre Resektion mit unter HIPEC-Standby beschlossen.

Im Rahmen der Laparoskopie wurde lokal die vermutete Peritonealkarzinose histologisch bestätigt und bei einem Peritonealkarzinoseindex von 3 der Colonresektion eine lokale Peritonektomie und HIPEC angeschlossen.