Geschichte der ACO-ASSO: das Jahr 2013

Jänner 2013

Anlässlich der Winterklausur in St. Wolfgang wird beschlossen, dass sich die ACO-ASSO in Zukunft noch mehr um die Chirurgisch Onkologische Fortbildung kümmern wird. So sind ab sofort eine Reihe von interessanten OP-Kursen, Workshops und Veranstaltungen unter ACO-ASSO Schirmherrschaft geplant, die in der Rubrik „Surgical Oncology Traininig“  abrufbar sind.

Die Zeitschrift “Interdisziplinäre Onkologie – Ein offizielles Organ der ACO-ASSO”, die im März 2012 als erste eigenständige Ausgabe in Druck ging, wird aufgrund von Finanzierungsproblemen bis auf Weiteres eingestellt.

Es werden erste Entwürfe für das ACO-ASSO FELLOWSHIP: Ingrid Shaker-Nessmann Krebsstipendium, das eine Spezialausbildung in Chirurgischer Onkologie ermöglichen soll, erstellt.

30.05. – 01.06.2013

Die Verleihung des ACO-ASSO Preises 2013 erfolgte im Rahmen des 54. Österreichischen Chirurgenkongresses am 30.5.2013 in Wien durch den ACO-ASSO Präsidenten, Herrn Prof. Gruenberger. Der Preis ging auf Wunsch der Expertenjury diesmal an zwei Gewinner:

Dr. Mir Alireza HODA, Division of Thoracic Surgery, Department of Surgery, Comprehensive Cancer Center, Medical University of Vienna für die Forschungsarbeit:“Suppression of activin A signals inhibits growth of malignant pleural mesothelioma cells”. British Journal of cancer (2012), 1–9 (IF:5.0)

und an:

Dr. Dominic SCHAUER, Department of Surgery, Medical University of Vienna, General Hospital, Vienna, Austria für die Forschungsarbeit:“Intermediate Monocytes but Not TIE2-Expressing Monocytes Are a Sensitive Diagnostic Indicator for Colorectal Cancer”. PLOS ONE (2012), 7 (9): e44450, (IF:4.0)

Arbeitsgruppenleiterwechsel:
AG Schilddrüse: Univ. Prof. Dr. Rupert Prommegger (Innsbruck)

September 2013

Die Arbeitsgruppe „Peritoneale Malignome“ unter der Leitung von Herrn OA Dr. Friedrich Kober erstellt eine Leitlinie zur Behandlung von Patienten mit peritonealen Neoplasmen mittels zytoreduktiver Chirurgie und hyperthermer intraperitonealer Chemotherapie in Österreich

03.-05.10.2013

30. Jahrestagung der ACO-ASSO „Metastasenchirurgie – wann, wie, wo?

Kongresspräsidenten: Univ. Prof. Dr. Thomas Bachleitner-Hofmann (Wien), Univ. Prof. Dr. Thomas Gruenberger (Wien), Kongresssekretäre: PD Dr. Birgit Gruenberger (Wien)
Priv. Doz. Dr. Stephan Polterauer (Wien), Dr. Patrick Starlinger (Wien)

Zu diesem Jubiläumskongresses kamen insgesamt 201 Teilnehmer nach St. Wolfgang, nicht zuletzt dank eines hochkarätigen wissenschaftlichen Programms mit zahlreichen nationalen wie internationalen Referenten.

› Zusammenfassung + Fotogalerie

03.10.2013

Anlässlich der ACO-ASSO Generalversammlung wird Herr Univ. Prof. Dr. Hubert Hauser als Nachfolger von Herrn Univ. Prof. Dr. Thomas Gruenberger zum neuen ACO-ASSO Präsidenten für die Funktionsperiode 2013-2016 gewählt. Ein weiterer Wechsel im Vorstand betrifft das ACO-ASSO Generalsekretariat.

Auf Ass. Prof. PD Dr. Reza Asari folgt Herr Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Matthias Zitt. Herr Ass. Prof. Dr. Reza Asari bleibt dem Vorstand als ständiger Vertreter im Dachverband Onkologisch tätiger Fachgesellschaften Österreichs (DONKO) weiterhin erhalten.

04.10.2013

Die Verleihung des Georg-Stumpf-Stipendiums für Krebsforschung 2013 erfolgte in der Scalaria im Rahmen des Festabends anlässlich der 30. Jahrestagung der ACO-ASSO durch den ACO-ASSO Präsidenten, Herrn Univ. Prof. Dr. Thomas Gruenberger an: Dr. Mir Ali Reza Hoda von der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie an der MUW Wien.

Das prämierte Forschungsprojekt trägt den Titel:
„Activin A in lung cancer: Gene and protein expression and clinical implications”

17.12.2013

Die Verbesserung der Qualität der chirurgisch-onkologischen Versorgung in Österreich stellt eines der Hauptanliegen der ACO-ASSO dar. Als einen der Wege dieses Ziel zu erreichen hat sich die ACO-ASSO entschlossen ein Stipendium zur Spezialisierung in Chirurgischer Onkologie zu schaffen. Dank des Vereins Ingrid SHAKER-NESSMANN Krebsforschungsvereinigung ist es möglich jährlich einem onkologisch interessiertem Chirurgen ein Stipendium von 25.000 € zur Verfügung zu stellen um sich auf dem Gebiet der chirurgischen Onkologie zu spezialisieren.

Diese Spezialisierung erfolgt schwerpunktmäßig am Comprehensive Cancer Center der Medizinischen Universität Wien, der Medizinischen Universität Innsbruck, der Medizinischen Universität Graz, dem Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz, der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg sowie dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit a. d. Glan.

Für die Ermöglichung dieses ACO-ASSO FELLOWSHIPS gilt unser besonderer Dank dem Verein Ingrid SHAKER-NESSMANN Krebsforschungsvereinigung. Dieser Verein wurde 2012 in liebevoller Erinnerung an die an Krebs verstorbene Frau Ingrid SHAKER-NESSMANN, einer Österreicherin, Kärtnerin, Mutter, Ehefrau und Künstlerin von ihrem Ehemann und ihren Kindern gegründet.

Die ACO-ASSO lädt alle interessierten Chirurgen/Chirurginnen ein sich bis zum 31. Jänner 2014 für dieses Stipendium zu bewerben.

Ausschreibung und Bewerbungsbedingungen ACO-ASSO Fellowhip