Geschichte der ACO-ASSO: das Jahr 2012

Jänner 2012

Arbeitsgruppenleiterwechsel:
Leber/Galle/Pankreas: Ass. Prof. Priv. Doz. Dr. Peter Kornprat
Kolon/Rektum/Anus: OA Dr. Reinhold Kafka Ritsch
Ösophagus/Magen/Dünndarm/GIST: PD Dr. Charlotte Rabl

Winterklausur in St. Wolfgang. Relaunch der ACO-ASSO Website mit neuem Layout und neuem Logo. Das bisherige Logo *)    wird durch den neuen Schriftzug *)  ersetzt. Die neue Website geht mit 12.01.2012 online und ersetzt die schon etwas in die Jahre gekommene Version von 2004  *).

*) Klick auf die Miniatur zum Vergrößern

März 2012

Die erste eigenständige Ausgabe 2012 der Zeitschrift “Interdisziplinäre Onkologie – Ein offizielles Organ der ACO-ASSO” geht in Druck (zur online-Version im Membersbereich) Die Zeitschrift erscheint ab sofort mit neuem Layout 4x jährlich als Themenheft und wird jeweils eine bestimmte Tumorart als Schwerpunkt haben. Die erste Ausgabe ist dem Mammakarzinom gewidmet, Gasteditor ist der AG-Leiter, Herr Prof. Florian Fitzal.

Mai 2012

Das ACO-Manual wird all jenen ACO-ASSO Mitgliedern, die noch kein Exemplar am Kongressstand abgeholt haben, per Post zugeschickt.

Juni 2012

Die zweite Ausgabe 2012 der Zeitschrift “Interdisziplinäre Onkologie – Ein offizielles Organ der ACO-ASSO” geht in Druck (zur online-Version im Membersbereich).  Der Themenschwerpunkt ist den „Peritonealtumoren“ gewidmet. Dem Gasteditor OA Dr. Friedrich Kober ist es gelungen, einen umfassenden Überblick über dieses komplexe Thema zu geben.

07.-09.06.2012

Die ACO-ASSO Preis Verleihung erfolgte im Rahmen des 53. Österreichischen Chirurgenkongresses am 7.6.2012 in Salzburg durch die PR-Medienreferentin der ACO-ASSO, Frau Prof. Daniela Kandioler. Der Preis ging auf Wunsch der unabhängigen Expertenjury diesmal an zwei Gewinner:

Dr. Patrick Starlinger von der Universitätsklinik für Chirurgie, Medizinische Universität Wien für die Forschungsarbeit: “Myelosuppression of Thrombocytes and Monocytes Is Associated with a Lack of Synergy between Chemotherapy and Anti-VEGF Treatment ”. Neoplasia (2011), 13, 419-427

und an:

PD Dr. Peter C. Dubsky von der Universitätsklinik für Chirurgie, Medizinische Universität Wien für die Arbeit: “Tamoxifen and Anastrozole As a Sequencing Strategy: A Randomized Controlled Trial in Postmenopausal Patients With Endocrine-Responsive Early Breast Cancer From the Austrian Breast and Colorectal Cancer Study Group ”. Journal of Clinical Oncology 30. 2012

Wir gratulieren beiden Preisgewinnern sehr herzlich !

04.-06.10.2012

NET – Neuroendokrine Tumoren/Neoplasien – eine diagnostische und therapeutische Herausforderung
Kongresspräsident: Univ. Prof. Dr. Christian Scheuba (Wien), Kongresssekretär: Univ. Prof. Dr. Bruno Niederle (Wien)

Namhafte Experten aus allen Spezialgebieten sind der Kongresseinladung gefolgt mit dem Ziel diese außergewöhnliche Tumorgruppe gemeinsam zu „erarbeiten“. Es wird ein aktueller Überblick über den momentanen Wissensstand zum Thema geboten. Folgende Bereiche werden interaktiv erarbeitet: Klassifikation, Diagnostik, Chirurgische Therapie, Adjuvante Therapie und die Nachsorge. Der Kongress wird in Kooperation mit zahlreichen nationalen Fachgesellschaften ausgetragen. Die Organisatoren freuen sich über mehr als 170 Teilnehmern aus dem In- und Ausland.

Während der Abendveranstaltung am Freitag, 5.10., welche in der Scalaria stattfindet, erscheint als Überraschungsgast der Profiler, Dr. Thomas Müller. Dieser bietet dem erwartungsvollen Publikum einen spannenden Einblick in die Tiefen der menschlichen Psyche.

04.10.2012

Während der ACO-ASSO Generalversammlung wird beschlossen, die Arbeitsgruppe „Melanom“ aufgrund fachlicher Überschneidungen aufzulösen. Weiters wird beschlossen, dass die Attraktivität der Arbeitsgruppen im Allgemeinen noch weiter gesteigert werden sollte, z.B. durch Anbieten spezieller Kurse. Ein weiterer Wechsel betrifft die Arbeitsgruppe „Kinder“: Herr OA Dr. Thomas Benkö von der Kinderchirurgie der MUW wird zum neuen Arbeitsgruppenleiter „Kinder“ bestellt. Er tritt die Nachfolge von Herrn Prim. Univ. Prof. Dr. Günther Schimpl (PMU Salzburg) an, welcher seine Tätigkeit als AG-Leiter mit April dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen zurückgelegt hat. Wir wünschen dem neuen Arbeitsgruppenleiter einen gelungenen Start und heißen ihn herzlich willkommen und danken Herrn Prof. Schimpl gleichzeitig sehr herzlich für sein Wirken und seine Aktivitäten für die ACO-ASSO.

05.10.2012

Das schon zur Tradition gewordene Georg Stumpf Stipendium für Krebsforschung 2012 wird diesmal im feierlichen Rahmen anlässlich des Festabends in der Scalaria an Herrn Dr. Patrick Starlinger von der Univ. Klinik für Chirurgie (MUW) verliehen. Der Preis wird vom ACO-ASSO Präsidenten, Herrn Univ. Prof. Dr. Thomas Gruenberger, persönlich überreicht. Dr. Starlinger beschäftigt sich in seiner Arbeit mit: „The Role of Platelets and Platelet derived Serotonin in Liver Regeneration of Patients Undergoing Hepatectomy”. Herzliche Gratulation an den engagierten Jungmediziner – er hat nun heuer neben dem ACO-ASSO Preis am Österreichischen Chirurgenkongress schon den zweiten Preis unserer Gesellschaft verliehen bekommen. Auch die Vorjahrespreisträgerin 2011, Frau Dr. Ruth Exner von Univ. Klinik für Chirurgie (MUW), gibt den Anwesenden einen spannenden Überblick über den zügigen Fortschritt ihres Forschungsprojektes „Sentinels with lymphatic carcinosis predict nodal metastasis (SELTO)”.

0kt/Nov 2012

Die Arbeitsgruppe “Peritoneale Malignome” unter der Arbeitsgruppenleitung von Herrn OA Dr. Friedrich Kober organisiert die chirurgisch-onkologische Weiterbildung mit dem Titel: Eintauchen in das ACO-ASSO Peritoneal Cancer Network“. Im Zentrum Peritonealkarzinose, Kaiserin Elisabeth Spital, 1150 Wien wird die Möglichkeit geboten, cytoreduktive Chirurgie und HIPEC am Operationstisch zu beobachten. Download Information

06.12.2012

Dialog II (vulgo Jedenspeigen II). Veranstalter: ACO-ASSO Arbeitsgruppe Peritoneale Malignome“. Dieses Symposium richtet sich an all jene, welche bereits aktiv im ACO- ASSO Netzwerk zusammenarbeiten. Download Einladung